Stadtteiltour

Stadtteiltour Rosenstein

Stadtteiltour Rosenstein: Schlossgarten Titelbild

Start im Schlossgarten mit Blick auf die Seen und die Mineralbäder, vor einer hohen Mauer, die den wunderschönen Park vom Stuttgarter Norden trennt. Diese Mauer muss weg!

Stadtteiltour Rosenstein: Start im Schlossgarten
Stadtteiltour Rosenstein: Start im Schlossgarten

Dann auf dem Parkdeck des Paketpostamts mit Blick auf die große Gleisharfe des Abstellbahnhofs. Wenn die Mauer zum Schlossgarten weg ist, kann man zu Fuß aus dem Schlossgarten in ein neues Stadtquartier kommen: Das Rosensteinquartier, mit neuem Raum zum Wohnen und Arbeiten, mit bezahlbaren Wohnungen für Familien mit Kindern, für Ältere, für Jüngere, für jeden Geldbeutel. Dafür möchte ich sorgen.

Stadtteiltour Rosenstein: Blick auf die Gleisharfe
Stadtteiltour Rosenstein: Blick auf die Gleisharfe

Und weiter geht’s zum Infoladen auf der Prag, die mit dem neuen Rosensteinquartier durch einen neuen Gleisbogenpark verbunden werden soll. Auch dafür muss eine Mauer weg. Die Landschaft zwischen der Prag und dem Schlossgarten kann ganz neu geformt werden. Mauern kommen weg, sanfte Hügel und Terrassen übernehmen das Ruder – und wir bekommen ein schönes Stück Stuttgart zurück!

Stadtteiltour Rosenstein: Infoladen auf der Prag
Stadtteiltour Rosenstein: Infoladen auf der Prag

Und schließlich bei den Wagenhallen, wo es Stadt und Bahn gemeinsam gelungen ist, ein tolles Bildungs- und Kulturquartier zu planen und auch umzusetzen (mit Entwidmung von Gleisflächen), wo auch neue Wohnungen entstehen sollen, wo Raum für ein gutes Miteinander von Wohnen und kreativem Arbeiten entstehen kann. Und das gemeinsam mit denen, die hier schon aktiv sind, wie zum Beispiel dem Kunstverein Wagenhallen.

Stadtteiltour Rosenstein: Gespräch bei den Wagenhallen
Stadtteiltour Rosenstein: Gespräch bei den Wagenhallen