Briefwahl in Stuttgart

Die Briefwahl ist vom offiziellen Wahltermin am 8. November unabhängig, nicht mit Wartezeiten an der Wahlkabine verbunden und garantiert somit die Teilnahme aller Wahlberechtigten. Nicht nur deswegen ist die Bedeutung der Briefwahl in den letzten Jahren sowohl bei der Bundestagswahl, als auch bei Landes- und Kommunalwahlen stetig gestiegen. 

In Zeiten von Corona ist die Briefwahl ganz besonders wichtig, da sie eine Möglichkeit darstellt, die Stimme für die Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl am 8. November 2020 ohne jegliches Ansteckungsrisiko abzugeben. Gerade Menschen, die zur Hochrisikogruppe gehören und ihre Gesundheit nicht durch den Besuch eines Wahllokals gefährden wollen, haben durch die Briefwahl die Möglichkeit, ihrer Überzeugung Ausdruck zu verleihen.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Um an der Wahl in Stuttgart am 8. November 2020 per Briefwahl teilnehmen zu können, müssen Sie wahlberechtigt und im Wählerverzeichnis der Stadt Stuttgart eingetragen sein. 

Wer in einem anderen Wahllokal wählen will oder die Stimme durch Briefwahl abgeben möchte, beantragt einen Wahlschein. Sobald die Briefwahlunterlagen vorliegen, kann der beiliegende Stimmzettel angekreuzt und in den amtlichen Stimmzettelumschlag eingelegt werden. Danach wird der Umschlag geschlossen und gemeinsam mit dem unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag gesteckt. Der Wahlbriefumschlag muss geschlossen und per Post an die Stadt Stuttgart zurückgesendet werden. Dabei wird das Porto übernommen. Die Briefwahlunterlagen sind also lediglich in den nächsten Briefkasten zu werfen. Alternativ kann der Wahlbrief auch bei den Städtischen Bezirksämtern abgegeben werden. 

Bitte beachten Sie, die Briefwahlunterlagen rechtzeitig zu versenden, damit diese vor der Wahl der Stadtverwaltung vorliegen und somit Ihre Entscheidung bei der Auszählung der Stimmen berücksichtigt wird.

Beantragen der Briefwahlunterlagen

Die Briefwahlunterlagen können online auf der Website der Stadt Stuttgart angefordert oder über die Wahlbenachrichtigung beantragt werden. Das sollte spätestens drei Wochen vor der Wahl, also am 18. Oktober der Fall sein. Falls Ihnen die Wahlbenachrichtigung zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorliegt, kontaktieren Sie die Stuttgarter Verwaltung unter folgender Nummer: 0711/216-0. Alternativ können Sie die Briefwahlunterlagen persönlich abholen. Dazu müssen Sie beim Statistischen Amt der Stadt Stuttgart oder bei einem der 17 Bezirksämter vorbeikommen, die Briefwahlunterlagen ausfüllen und wieder abgeben. Die Briefwahlunterlagen können aber auch mit nach Hause genommen werden, um diese per Post zurückzusenden.
Wer die Unterlagen für einen Dritten abholt, muss dazu bevollmächtigt sein. Die Vollmacht ist auf dem Antragsformular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte vorgedruckt. Gerade in Corona-Zeiten eröffnet die Briefwahl für Sie als Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt die Möglichkeit, den zukünftigen Kurs der Stadt mitzubestimmen.


Mehr lesen