Gleiche Startbedingungen für Kinder ‒ Qualität der Kitas weiter verbessern

Frühkindliche Bildung und Betreuung hat in den letzten Jahren im Land sehr an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Eltern nutzen in Stuttgart ihren Anspruch auf einen Betreuungsplatz, um Familie und Beruf zu vereinbaren. 

  • Die Kita ist der erste Ort, in dem sich Bildungsgerechtigkeit verwirklichen kann, denn gute Kitas können ungleiche Startbedingungen der Kinder ausgleichen.
  • Wir haben vor allem ein Mangel an Erzieherinnen und Erziehern. Hier müssen wir besser werden. Ein erster großer Schritt wird sein, dass ich als Oberbürgermeister dafür Personalwohnungen zur Verfügung stelle.
  • Die Kita-Gebühren sollen gerechter erhoben werden. Familien mit kleinem Einkommen werden von den Kita-Gebühren und den Kosten für das Mittagessen ganz befreit.
  • Familien mit mittlerem Einkommen zahlen nur für das Mittagessen.
  • Eltern, die ein recht hohes Einkommen haben, sollen die  Kita-Gebühren und das Mittagessen bezahlen.
  • Gemeinsam mit den städtischen, kirchlichen und allen freien Trägern will ich genügend Kita-Plätze einrichten. Gerade bei den unter Dreijährigen gibt es immer noch eine zu große Lücke.

Die Zukunft unserer Kinder geht uns alle an. Mehr Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren, attraktivere Bedingungen für Erzieherinnen und Erzieher durch Bereitstellung von Personalwohnungen und keine Kita-Gebühren für Familien mit niedrigem Einkommen: Dafür werde ich mich als Oberbürgermeister mit voller Kraft einsetzen.

Packen wir es gemeinsam an. Die Zukunft kommt nicht, sie wird von uns gemacht. Stark in die Zukunft ‒ für Stuttgart!


Mehr lesen