Klimawandel

Auch in Stuttgart bekommen wir die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels mehr und mehr zu spüren. Denn gerade die Zunahme außerordentlich heißer Tage trifft uns aufgrund der Lage als “Kesselstadt” besonders stark.

Bereits 2015 wurde durch das Pariser Klimaabkommen die Notwendigkeit festgehalten, die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Auch die Städte – und insbesondere Stuttgart als großer Industriestandort – stehen dabei in der Verantwortung. Durch eine entschlossene Energiewende, eine grünere Stadt und nachhaltige Mobilität können wir unseren Teil dazu beitragen: für das Klima, aber auch für mehr Lebensqualität. 

Mit Leidenschaft für die Energiewende

Die Energiewende in Stuttgart bedeutet für mich vor allem auch eine Wende in der Wärmeerzeugung. In der öffentlichen Diskussion wird der Schwerpunkt im Klimaschutz oft auf neue Mobilitätsformen gelegt, doch 50 Prozent unseres Energieverbrauchs gehen auf die Wärmeerzeugung zurück. 

  • Auf kommunaler Ebene haben wir mit der Stadtplanung und der Wohnraumförderung zwei Schlüsselbereiche, die in den nächsten Jahren einen erheblichen Beitrag zu einer klimaneutralen Wärmeerzeugung leisten können.
  • Ein großes Potenzial sehe ich in der Planung von intelligenten Quartieren, die durch Energieeffizienz und CO2-arme Wärmenetze bestechen. 
  • Mit dem neuen, von mir durchgesetzten kommunalen Energiesparprogramm, können wir die Warmmiete bei Wohnungsmodernisierungen in Schach halten. Mit hohen städtischen Zuschüssen steigt die Kaltmiete weniger stark an. Durch gleichzeitig sinkende Nebenkosten kann eine modernisierte Wohnung unter dem Strich sogar gleich viel Miete kosten wie die unsanierte Wohnung.

 Weitere wichtige Bausteine in der Energiewende sind für mich:

  • Eine “grüne” Stromversorgung und eine klimafreundliche Mobilität.
  • In den kommenden zehn Jahren mindestens eine Mrd. Euro in die vollständige Umstellung unserer Stromversorgung auf erneuerbare Energieträger investieren.
  • Das heute in Aktien und Rentenpapiere investierte Geld der stadteigenen Holding Schritt für Schritt umschichten und so einen wichtigen Beitrag für eine sichere, bezahlbare und nachhaltige Stromversorgung zu leisten.

Bei der Mobilität dürfen wir nicht allein auf das E-Auto setzen, sondern auch auf Wasserstoffantrieb, E-Fuels oder Hybridantrieb. Mit der Wasserstoffinitiative der Bundesregierung, mit den großen Autoherstellern, mit der SSB und guten Forschungseinrichtungen bestehen bei uns hervorragende Möglichkeiten, um alternative Antriebsmöglichkeiten zu testen und vor allem in der Praxis einzusetzen.

Packen wir es gemeinsam an. Die Zukunft kommt nicht, sie wird von uns gemacht. Stark in die Zukunft – für Stuttgart!


Mehr lesen