Gleichberechtigung: Die vornehmste Aufgabe als Oberbürgermeister für Stuttgart

Die Mütter und Väter des Grundgesetzes haben die Würde des Menschens als ersten Artikel des Grundgesetzes gewählt. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Das gilt auch für jede Oberbürgermeisterin oder jeden Oberbürgermeister.

Für mich ist deshalb klar:

  • Es darf keine Rolle spielen, welche sexuelle Orientierung ein Mensch hat.
  • Alle Menschen haben dieselben Rechte und Pflichten.
  • Alle sind Stuttgarterinnen und Stuttgarter – egal welche Hautfarbe sie haben, aus welchem Land sie ursprünglich kommen oder welche Sprache sie sprechen.
  • Wo Frauen benachteiligt werden, möchte ich nach Wegen suchen, das zu beenden. In der Stadtverwaltung können wir hier manches tun, zum Beispiel mit Führungspositionen in Teilzeit, städtische Kitas für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, generell mehr Frauen in Führungspositionen und vielem mehr

Verantwortung für alle wahrnehmen

Sie können sich darauf verlassen: Ich werde als Oberbürgermeister für alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter meine Verantwortung wahrnehmen und für Vielfalt und Zusammenhalt stehen! Das ist die vornehmste Aufgabe für mich als Oberbürgermeister.

Packen wir es gemeinsam an. Die Zukunft kommt nicht, sie wird von uns gemacht. Stark in die Zukunft – für Stuttgart!


Mehr lesen