Körner am Montag

Viel Familie – und auch ein bisschen Rathaus

Körner am Montag Folge 2 – Viel Familie – und auch ein bisschen Rathaus

Am Montag Alltag einer Familie – und auch ein bisschen kommunale Arbeit

Mittlerweile steht der Wochenplan, abgestimmt mit meiner Frau. Am Montag und am Freitagvormittag bin ich für die Schule zuständig, am Mittwochnachmittag für die Emma-Betreuung ohne Schule. Heute also Schule. Danach zum Metzger. Wir sind die einzigen im Laden – und das zur Mittagszeit. Der Laden ist ein Mini-Familienunternehmen und kann hoffentlich auch von den Zuschüssen des Bundes (9.000 Euro bis fünf MitarbeiterInnen) profitieren.

Am Nachmittag bin ich im Rathaus. Vieles muss jetzt im Umlaufverfahren beschlossen werden, auch Beschlüsse von Aufsichtsräten wie dem der SSB. Am Abend steigt zu Hause der erste „Körner am Montag“, live auf Instagram. Ich finde, es hat gut geklappt. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht!

Am Dienstag dann ein ganzer Tag Arbeit im Rathaus

Eigentlich wollte ich mich heute ausschließlich mit der Bodenpolitik der Stadt beschäftigen. Tatsächlich sind es dann doch wieder viele kleine, aktuelle Themen. Besonders dringlich: Die SSB hat den Fahrplan ausgedünnt, was morgens zu sehr vollen Stadtbahnen führt. Das geht natürlich gar nicht und wird vom OB am frühen Nachmittag dann auch abgeräumt. Ansonsten viele Telefonate und viele Mails zu den verschiedensten Themen: Fahrkartenautomat an der Haltestelle Pragfriedhof, Möglichkeiten der Nachverdichtung in Hoffeld und ganz wichtig: Die Situation der Handelsgeschäfte in der City, deren Mieten weiterlaufen – und das bei null Umsatz. Der Bund bietet hier Liquiditätskredite der Förderbanken, auszureichen über die Hausbanken. Der Bund übernimmt das Risiko zu 80 Prozent (größere Unternehmen) oder 90 Prozent (Unternehmen mit Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro). Das ist schon ein gutes Hilfsangebot, auch wenn es Kredite sind und keine Zuschüsse.

Am Mittwoch das städtische Hilfspaket vorbereiten

Vormittags Schule mit Auf- und Abrunden und am Nachmittag die morgigen Telefon- und Videokonferenzen vorbereiten. Inhaltlich geht es vor allem um die städtischen Hilfsangebote, die wir in der folgenden Woche beschließen wollen. Unser kulturpolitischer Sprecher Dejan Perc schlägt vor, städtische Zuschüsse an Kultureinrichtungen früher als geplant auszuzahlen, um Liquiditätsprobleme schnell und unbürokratisch zu lösen.

Stadtbibliothek Stuttgart

Auf Anregung einer Parteifreundin aus dem Stuttgarter Süden schreibe ich einen Antrag zur kostenfreien Nutzung des digitalen Angebots der Stadtbibliothek – und schließlich ist es besonders wichtig, dass das Regierungspräsidium den städtischen Haushalt endlich genehmigt. Sonst können wir nur nach einer vorläufigen Haushaltsführung wirtschaften, was unsere Hilfsmöglichkeiten unnötig einengt.

Am Donnerstag Telefon- und Videokonferenz-Tag

Morgens Nachbetrachtung des ersten „Körner am Montag“ live auf Insta. Wir wollen in Zukunft öfter Gäste zum Gespräch einladen. Ich freue mich auf den kommenden Montag mit Horst Stammler. Er ist einer der beiden Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Stuttgart und ein guter Gesprächspartner zum ÖPNV in Corona-Zeiten und in der Zukunft.

Horst Stammler, Geschäftsführer des VVS

Am Mittag Telefonkonferenz mit dem OB, wo es auch um die Vorbereitung der einzigen Sitzung des Gemeinderats in Corona-Zeiten geht. Am Nachmittag Videokonferenz mit der Fraktion. Was die geplante Terminalerweiterung am Flughafen anbelangt, so sind wir uns einig, dass eine Verschiebung dieser großen Investitionsentscheidung um ungefähr ein Jahr erforderlich ist. Schließlich stimmt die Wirtschaftlichkeitsberechnung einfach nicht mehr, nachdem die Fluggastzahlen in diesem Jahr derart einbrechen.

Freitag, Samstag und Sonntag in Familie

Freitag Schule und Telefonkonferenz mit dem Wahlkampf-Team. Am Samstag gehen wir als Familie Wandern und genießen den Sonnenschein. Am Sonntag nasskalt – also: kochen, etwas arbeiten und abends auf Netflix „Unorthodox“ schauen, eine sehr empfehlenswerte Mini-Serie, die auf dem sehr bekannten Roman von Deborah Feldman basiert. Eine Wahnsinns-Geschichte!