Körner am Montag

Ein schöner Abend am Neckar – geschockt über den Plan für die Grundschulen

Portrait von Martin Körner mit Maske und mit Info zum Format "Körner am Montag"auf live auf Instagram von 19:00 bis 19:30 Uhr

Am Montag: Typisch stressiger Corona-Alltag

Montagfrüh bin ich für die Schule und für das Mittagessen zuständig. Parallel schreibe ich noch den „Körner am Montag“ und führe das eine oder andere Telefonat. Gegen 14 Uhr laufe ich dann im Rathaus ein, checke meine Mails und bereite die Ausschusssitzung am morgigen Dienstag vor. Am späteren Nachmittag dann eine Telefonkonferenz mit dem Gesamtpersonalrat – und um 19 Uhr startet der Körner am Montag live auf Insta mit Lucas Fiola zur Situation der Studierenden in Corona-Zeiten. Um 20.30 Uhr bin ich dann wieder zu Hause. Ein voller Tag.

Körner am Montag mit Lucas Fiola am 18. Mai 2020

Am Dienstag: Ausschuss für Stadtentwicklung – und auf dem Neckar an „Fridas Pier“

Im Ausschuss für Stadtentwicklung geht es heute ein bisschen turbulent zu: Die Bürgermeister Pätzold und Thürnau bitten den Gemeinderat um das Go für die Verlängerung des Deckels über der B14 am Gebhard Müller-Platz in Richtung Neckartor. Dann geht es um neue Räume für Fahrräder in der Cannstatter Straße und auf der neuen Weinsteige. Die Verwaltung erklärt, dass sie derzeit voll mit der Planung und Umsetzung der bisher auf den Weg gebrachten Fahrradwege beschäftigt ist. Sollte sie jetzt neue Planungen und Prüfaufträge machen, würde das zu Lasten der Hauptradrouten gehen. 

Naja, auch hier vertagen wir uns auf eine extra Fahrrad-Sitzung vor den Sommerferien. Außenflächen sollen größer werden dürfen, auch Parkplätze können dafür wegfallen. Das gefällt der CDU nicht, deshalb stimmt sie dagegen. Unser gemeinsamer Antrag, von SPD mit den Grünen und PULS eingebracht, bekommt aber eine satte Mehrheit.

Abends bin ich dann am Neckar auf „Fridas Pier“, wo Deniz Keser und Benjamin Kieninger richtig viel bewegt haben. Sie haben ein altes Binnenschiff zur Clublocation umgebaut und liegen zwischen Gaskessel und Daimler; sind von Pontius zu Pilatus gerannt, um alle Genehmigungen zu bekommen. Im Frühjahr hätte es losgehen sollen – und dann kam Corona. Jetzt wollen sie wenigstens Außengastronomie machen an einem Ort, den viele nicht kennen, der aber am Abend bei herrlicher Sonne und warmen Temperaturen einfach nur schön ist. Sehr zu empfehlen: Fridas Pier! Ach ja: Ich bin zu Gast bei „United we stream“, im Gespräch mit Christina Semrau. Hier könnt ihr Euch das Video anschauen:

United We Stream Stuttgart invites: Bed-In For Culture #7

>>> Unterstützt jetzt Stuttgarts Club- und Kulturszene mit eurer Spende: www.startnext.com/unitedwestreamstuttgartBei der inzwischen siebten Ausgabe des Bed-In For Culture ist Martin Körner auf der Kulturcouch in Fridas Pier zu Gast. Er ist der dritte von drei Kandidaten aus unterschiedlichen Parteien, die zur diesjährigen Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart antreten und mit Christina Lucia Semrau über die aktuelle Lage ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. >>> Mehr Infos zu den nächsten Dates und zum Support gibt’s hier: https://stuttgart.unitedwestream.org.#wirbleibenzuhause #UnitedWeStream

Gepostet von United We Stream Stuttgart am Freitag, 22. Mai 2020
Martin Körner zu Gast bei „United we stream“

Am Mittwoch geht es bei meiner Frisörin um die Schule in Corona-Zeiten … wir sind beide geschockt!

Endlich beim Frisör! Hauptthema: Wie die Grundschule wieder starten soll. Wir beide, also meine Frisörin und ich, sind regelrecht schockiert über die Aussicht, dass es mit unseren dritten Klassen nach den Pfingstferien nur wochenweise (also eine Woche Schule, eine Woche wieder zu Hause) und vor allem in den „Schulwochen“ nur eineinhalb Stunden täglich Präsenzunterricht an den Schulen geben soll. Das entlastet die Familien so gut wie gar nicht und lässt ein gutes Lernen überhaupt nicht mehr zu. Soll ich dann nach den wenigen Schulstunden zu Hause wieder neu anfangen?

Ich bin noch am Recherchieren, warum es nicht auch am Nachmittag Unterricht geben kann. Ich finde, dass kleine, feste Gruppen jeweils am Vormittag und am Nachmittag für eine Woche an die Schule gehen müssten. Der Gesundheitsschutz bliebe so gewahrt, die Familien würden zumindest ein bisschen entlastet – und vor allem: Die Kinder könnten wenigstens ein bisschen gut lernen.

Da passt es gut, dass ich heute um 19 Uhr live auf Insta Cathrin Maier zu Gast habe: Sie ist Leiterin der Mobilen Jugendarbeit in den Filderbezirken und in Weilimdorf. Mit ihr spreche ich über die soziale Lage junger Menschen – und wie Kinder und Jugendliche überhaupt in diesen Tagen klar kommen.

Körner am Montag mit Cathrin Maier am 25. Mai 2020

Donnerstag bis Sonntag: Schöne Tage mit Garten, Arbeit und Harry Potter. Das aktuelle Sportstudio ist aber auch nicht mehr das, was es einmal war – und der VfB verliert schon wieder …

Unser kleines Gartenstückle ist jetzt mit Erdbeeren, Himbeeren, Kopfsalat, Kohlrabi, Brokkoli, Tomaten, Karotten und Rucola ganz gut bestückt. Donnerstag und Freitagnachmittag werden die letzten Sachen gepflanzt und gesät. Am Freitag arbeite ich im Rathaus und bereite die letzte Rathauswoche vor den Pfingstferien vor. Am Samstag wird geputzt – und Harry Potter, „die Kammer des Schreckens“, geglotzt. Spät am Abend ist das aktuelle Sportstudio dann aber auch nicht mehr das, was es einmal war. Außerdem gewinnen die Bayern zum x-ten Mal und am Sonntag verliert auch noch der VfB …